Digitalisierung

Digitalisierung bedeutet mindestens, Alltagsaufgaben und Standardprozesse möglichst effizient und effektiv mit IT-Lösungen abzubilden. Doch die wahren Potenziale schlummern in einer echten digitalen Transformation, die auf neue Technologien als Werttreiber in den Kernwertschöpfungsprozess integriert.

Every Company is a Software Company

Weltweite Vernetzung, nahezu grenzenlose Verfügbarkeit von IT-Ressourcen, neue Mitspieler auf allen Märkten: Die digitale Transformation ist Realität. Software tritt aus ihrem Schattendasein als Werkzeug am Rande der Wertschöpfungskette. Wer sich mit "ausreichend guter IT" zufrieden gibt, wird heute schnell von seinen Wettbewerbern überholt. Nicht ohne Grund heißt es inzwischen, dass jedes Unternehmen auch ein Software Unternehmen sein muss.

Herausforderungen der Digitalisierung

Software bildet in modernen Unternehmen alle Kernprozesse ab und ist nicht mehr wegzudenken. Eine Aufgabe für Unternehmen ist, dies auszubauen und immer effizienter zu gestalten. Die größere Herausforderung sind jedoch neue, digitale Geschäftsmodelle, die nur mit exzellenter Software realisierbar sind. IT wird dadurch zum entscheidenden Erfolgsfaktor und steht unter stetigem Änderungs- und Anpassungsdruck.

Kunden hierfür beim Aufbau entsprechender eigener Entwicklungsteams zu unterstützen und Softwarekomponenten zu erstellen gehört zu den Kernthemen der Smartsquare.

In dieser Königsklasse der Softwareentwicklung geht es nicht nur ums Programmieren. Techniker müssen

  • das Business und die Strategien verstehen,
  • Planung und Umsetzung durch Kreativität und technische Expertise unterstützen,
  • Änderungen im Umfeld schnell aufnehmen und agil darauf reagieren sowie
  • Daten und Informationen liefern, um die Zukunftssicherheit des Unternehmens zu sichern.

Make or Buy?

Maßgefertigte Applikationen sind perfekt an die Bedürfnisse eines bestimmten Unternehmens angepasst. Die vermeintlich hohen Erstellungskosten relativieren sich häufig, wenn Kostenblöcke für Lizenzen, unnötige Funktionalität, Marketing- und Vertriebskosten, Gewährleistungsrückstellungen sowie Gewinn des Herstellers berücksichtigt werden.

Die Gesamtkostenkalkulation für Standardprodukte "aus dem Regal" ist daher oft zu optimistisch angesetzt, für Commodity Software sind sie dennoch eine naheliegende und oft richtige Wahl. Deshalb gehört zu jeder "Make or Buy"-Entscheidung eine fundierte Analyse der Anforderungen und Ziele, eine ehrliche und vollständige Kostenkalkulation sowie eine Einordnung in die Strategie des Unternehmens.

Ihr direkter Ansprechpartner

Haben Sie Fragen, Anmerkungen oder möchten weitere Informationen erhalten? Dann nehmen Sie doch einfach direkt Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf Ihre Mail oder Ihren Anruf.

Alexander Niemann

Geschäftsführer & Business Architect